Freiwilliges Soziales Jahr

Mein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) habe ich in der sozialtherapeutischen Werkgemeinschaft Karl-Schubert Werkstätten in Bonlanden absolviert. Ich habe in der Schreinerei gearbeitet und dort die Anleitung und Betreuung von Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Behinderung übernommen.  Angelernte Schreinerarbeiten gehörten auch zu meinen Tätigkeiten.

Ein freiwilliges soziales Jahr ist mehr als nur ein Job

Das FSJ hat mich persönlich sehr geprägt und ich profitiere immer noch von den Erfahrungen, die ich in dieser Zeit machen durfte. Mein Blick auf Menschen (mit Behinderung) hat sich nachhaltig verändert und ich bin der Überzeugung, dass man Menschen nicht auf ihre vermeintlichen Defizite reduzieren sollte. Ich habe quasi täglich erlebt wie Menschen, die in den Augen vieler nicht „normal“ sind, eine emotionale Sensibilität besitzen, die wir im Alltag so oft vermissen. In begleitenden Seminaren konnte man sich mit anderen FSJ-TeilnehmerInnen austauschen, Themen erarbeiten oder auch in Selbstversuchen herausfinden, was es heißt, sich mit verbundenen Augen am Frühstückstisch zurecht zu finden oder in einem Rollstuhl sitzend einkaufen zu gehen.